Buchtipp: Leute einstellen, nur wie?

  1. Als Existenzgründer haben Sie einen glänzenden Start hingelegt und sich innerhalb kürzester Zeit einen respektablen Kundenstamm aufgebaut?
  2. Mittlerweile kommt es hin und wieder sogar vor, dass Sie Aufträge ablehnen müssen?
  3. Das ist Ihnen jedoch nicht recht, weil Sie für diese fantastische Auftragslage hart gearbeit haben und außerdem Ihre Kunden nicht verlieren wollen?
  4. Sie stehen jetzt vor der Entscheidung: Das Ganze groß aufziehen, Mitarbeiter einstellen – oder doch lieber bei einer Auftragsflut auf freie Mitarbeiter setzen?

Den ganzen Beitrag lesen

Pflegezeit muss am Stück genommen werden

Arbeitnehmer können die Pflegezeit von längstens 6 Monaten Dauer für die Pflege naher Angehöriger nur einmal und in einem zusammenhängenden Zeitraum geltend machen. Dies hat das ArbG Stuttgart in einem aktuellen Urteil vom 24. September 2009 (Az: 12 Ca 1792/09) entschieden. Den ganzen Beitrag lesen

Bundesarbeitsgericht erlaubt Flashmobs

Immer nur Streiks und Blockaden, warum nicht mal ein Flashmob, dachte sich die Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di. Gesagt, getan.  Sie organisierte im Rahmen eines Arbeitskampfes eine einstündige Aktion, bei der ca. 40 Personen überraschend eine Einzelhandelsfiliale aufgesucht und dort mit Waren vollgepackte Einkaufswagen zurückgelassen sowie durch den koordinierten Kauf von „Pfennig-Artikeln“ Warteschlangen an den Kassen verursacht hatten.  Solche Maßnahmen sind nicht generell unzulässig, erklärte das Bundesarbeitsgericht nun mit Urteil vom 22.9.2009 (1 AZR 972/08).

Den ganzen Beitrag lesen

Rückzahlung von Fortbildungskosten

Vertragsklauseln, nach denen ein Arbeitnehmer zur Rückzahlung von Aus- und Fortbildungskosten verpflichtet ist, unterliegen der Inhaltskontrolle nach den §§ 305 ff. BGB. Voraussetzung für eine Rückzahlungsklausel ist danach, dass die Ausbildung von geldwertem Vorteil für den Arbeitnehmer ist und dieser nicht unangemessen lange an das Arbeitsverhältnis gebunden wird (BAG, Urteil vom 15. September 2009, Az: 3 AZR 173/08 ).   Den ganzen Beitrag lesen

← ltere EinträgeNächste Einträge →